testing
Der Gründer - Martin Flüeler
martin

Martin Flüeler hat 1999 das TüLab initiiert ("Urpapier"). Er hat Menschen, Raum und Geld dafür gefunden und leidenschaflich für Tüftel-Atmosphäre gesorgt, wann immer seine ungeliebten "Bürden mangels Alternativen" (Betriebsleitung, inkl. Personalführung) ihm Luft dafür liessen. ("Martins Weg zum und im TüLab"). Mehrere Anläufe, diese Aufgaben in begabtere Hände zu legen, schlugen fehl, das Auf und Ab von Betriebsklima und Labor-Zustand setzte sich fort...
Bis im Frühling 2011: Eine interne 'Zukunfts-Woche' hat grosse personelle Veränderungen zur Folge: Der Initiator Martin Flüeler bietet Hand zu einer definitiven Leitungsablösung aus den eigenen Reihen, bevor er akzeptiert, in eine 7-monatige Auszeit zu gehen, damit die neue Leitung freien Tritt fassen kann. Diese kündigt jedoch innert kurzer Zeit. Nach mehreren glücklosen Zukunfts- und Konfliktlösungs-Varianten/Vorschlägen offerieren Initiator und Stiftungsrat - als Chance für Neues - dem Rest-Team, die TüLab-Geschicke im Sinne der TüLab-Filosofie ganz und selbst in die Hand zu nehmen, wenn es fristgerecht neue Stiftungsräte findet. Das Team nimmt die Herausforderung an. Der bisherige Stiftungsrat übergibt Mitte November die Geschäfte an die neuen Stiftungsräte, und auch der Initiator verabschiedet sich Ende Januar 2012 vom TüLab.
Martin ist wieder mehr Winnetui, auch wenn er im TüLab durch seine Ideen, Texte, Werke, Wörter weiterhin präsent bleibt. Seine persönlichen Zukunftspläne sind noch sehr offen, einige mögliche Themen hat Martin aber schon verraten: «Wie zB. die Erfindungen (von denen ich träumte, ich könne ? geschickt mit Firmen verhandelnd - nicht nur mich, sondern sogar ein TüLab damit finanzieren). Meine politischen Projekte, wie z.B. das bedingungslose Grundeinkommen (welches ein völlig neues, existenzangst-freies Zusammenwirken zwischen Initiatoren und Mitziehenden sowie eine viel einfachere Kostenstruktur für TüLab-ähnliche Einrichtungen ermöglichen würde). Sowie einige technische Grossprojekte wie z.B. der Angriff auf den Sikorsky-Muskelkraft-Schwebeflug-Preis, bei welchem ich insgeheim auf die Zusammenarbeit mit Maturanden-Tüftlis gehofft hatte.». Auch TüLab-verwandte Neu-Gründungen kommen in Frage, schliesslich hat er auf der Heureka-Schwelle im TüLab hinterlassen: "Try it again".
Martin dankt allen Tüftlis und Weggefährtis für die gemeinsame Erfahrung, bedauert alles Leidvolle und hält die gemeinsamen Highlights in Ehren. Martin ist erreichbar unter martin@winnetui.ch